Tom Sawyer (2011)

Kinderfilm | Deutschland 2011 | 109 Minuten

Regie: Hermine Huntgeburth

Verfilmung des abenteuerlichen Jugendromans von Mark Twain, in dem die Freunde Tom Sawyer und Huck Finn gegen Ende des 19. Jahrhunderts am Mississippi-Ufer gegen die strenge Ordnung der Gesellschaft rebellieren, Zeugen eines Mordes werden, ihre Sorgen und Bedenken überwinden und sich verantwortungsvoll und gerecht verhalten. Der solide inszenierte, aufwändig ausgestattete Unterhaltungsfilm bietet viele "Highlights" der Vorlage, kappt aber sowohl deren satirische Spitzen als auch die emotionale Tiefe der Konflikte zwischen individueller Eigenverantwortlichkeit und gesellschaftlichen Zwängen zugunsten "gemütvoller" Glätte. (Fortsetzung: "Die Abenteuer des Huck Finn", 2012) - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Hermine Huntgeburth
Buch
Sascha Arango
Kamera
Ngo The Chau
Musik
Biber Gullatz · Andreas Schäfer · Moritz Freise
Schnitt
Eva Schnare
Darsteller
Louis Hofmann (Tom Sawyer) · Leon Seidel (Huckleberry Finn) · Heike Makatsch (Tante Polly) · Benno Fürmann (Indianer Joe) · Joachim Król (Muff Potter)
Länge
109 Minuten
Kinostart
17.11.2011
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Kinderfilm | Literaturverfilmung

Diskussion
Auch heute noch – nach immerhin 135 Jahren! – fesselt Mark Twains Jugendbuch-Klassiker, in dem der Journalist und Schriftsteller seine eigenen frühen Erlebnisse am Mississippi zu einer stimmungsvollen und detailfreudigen „moralischen Abenteuergeschichte“ verdichtete. Tom Sawyers unbändige, „wilde“ Lebensfreude, seine Sehnsucht nach Freiheit und Selbstbestimmung in Zeiten, in denen die Zivilisation den Verhältnissen immer festere Zügel anlegt, reiben sich lustvoll an der noch jungen bürgerlichen Ordnung, an Rechtsstaatlichkeit sowie religiöser und schulischer Disziplin und entladen sich in den zu „Klassikern“ gewordenen Streichen, die Twain mit ebenso viel Witz wie satirischer Hintergründigkeit ausmalt. Bei allem über die Stränge Schlagen erdet er dabei seine und Toms Aufmüpfigkeit sehr präzise in den sozialen Verhältnissen seiner Zeit, indem er ein klares Bild der Lebensu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren