Der Brand (2010)

Psychothriller | Deutschland 2010 | 90 Minuten

Regie: Brigitte Maria Bertele

Eine selbstbewusste Frau lernt beim Tanzen einen charmanten Mann kennen, der sie auf dem Nachhauseweg vergewaltigt. In ihren Tiefen erschüttert, ringt sie um ihr Gleichgewicht und zeigt den Täter an, muss aber erleben, dass niemand ihren Anschuldigungen glauben will. Als der Mann straffrei ausgeht, greift sie zu drastischen Mitteln, um die Vergewaltigung juristisch zu beweisen. Ein hochspannendes Drama, das das Leid des Opfers in allen Phasen präzise seziert und es mit der Kamera nüchtern beobachtet. In der Hauptrolle herausragend gespielt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Brigitte Maria Bertele
Buch
Johanna Stuttmann
Kamera
Hans Fromm
Musik
Christian Biegai
Schnitt
Dominique Geisler
Darsteller
Maja Schöne (Judith Hoffmann) · Mark Waschke (Georg) · Florian David Fitz (Valentin Stein) · Wotan Wilke Möhring (Ralph Nester) · Ursina Lardi (Anne Nester)
Länge
90 Minuten
Kinostart
09.10.2014
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Psychothriller | Drama

Diskussion
Es gibt viele Gründe, sich Tanzen als Hobby zuzulegen. Man kann dabei das Funktionieren im Job ablegen oder Abstand zum Freund suchen, der in seinem Beruf allzu gründlich aufgeht. Man kann nach einem kurzen Moment der Leere streben, nach der Nähe fremder Menschen oder unverbindlicher Erotik. Wenn die Krankengymnastikerin Judith Salsa tanzt, macht sie es offensiv und entspannt bis in alle Poren. Das zieht Männer scharenweise an, hat aber wegen der unausgesprochenen Abstand-Regeln keine Konsequenzen, bis auf einen Abend, als sich einer der Zufallstanzpartner nicht mehr abschütteln lässt. Er folgt ihr nach draußen, wo sie mit ihrer defekten Fahrradkette kämpft. Vertreibt zwei aufdringliche Jugendliche und bietet ihr an, sie auf ihrem Nachhauseweg zu begleiten. Er ist charmant und scheinbar zuv

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren