- | Belgien/Niederlande 2011 | 129 Minuten

Regie: Michaël R. Roskam

Ein junger belgischer Bauer, der sich und seine Tiere mit denselben Wachstumshormonen dopt, wird mit einem Kindheitstrauma konfrontiert und gerät ins Visier der Polizei, die gegen die Fleisch-Mafia ermittelt. Schonungsloses, ebenso beunruhigendes wie ästhetisch brillantes Drama, das Bezug auf zwei Skandale nimmt, die Belgien in den 1990er-Jahren erschütterten und verstörten. Konsequent, aber ohne effekthascherische Momente entwirft der Film eine Welt der Düsternis, menschlichen Verdorbenheit und Hoffnungslosigkeit. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
RUNDSKOP
Produktionsland
Belgien/Niederlande
Produktionsjahr
2011
Regie
Michaël R. Roskam
Buch
Michaël R. Roskam
Kamera
Nicolas Karakatsanis
Musik
Raf Keunen
Schnitt
Alain Dessauvage
Darsteller
Matthias Schoenaerts (Jacky Vanmarsenille) · Jeroen Perceval (Diederik Maes) · Jeanne Dandoy (Lucia Schepers) · Barbara Sarafian (Eva Forrestier) · Tibo Vandenborre (Antony De Greef)
Länge
129 Minuten
Kinostart
24.11.2011
Fsk
ab 16; f
Diskussion
Es ist erstaunlich, wie viel menschliche Schlechtigkeit ins beschauliche Belgien passt – jedenfalls, wenn man Michaël R. Roskams ebenso beunruhigendes wie brillantes Drama als Maßstab nimmt. In „Bullhead“ geht es um organisierte Kriminalität, gewalttätige Kinder, den als „Sprachenstreit“ verharmlosten Kleinkrieg zwischen Flamen und Wallonen, halbseidene Polizeimethoden und nicht zuletzt um das flächendeckende Doping von Schlachtvieh mit Frankenstein-Hormonen. Dabei vergeht einem nicht nur der Appetit, sondern auch die Lust, jemals wieder die Grenze nach Belgien zu überqueren. Dass Belgien „Bullhead“ trotzdem offiziell ins „Oscar“-Rennen schickt, ist nur mit Fatalism

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren