Bessere Zeiten

Drama | Schweden/Dänemark/Finnland/Norwegen 2010 | 100 Minuten

Regie: Pernilla August

Am Sterbebett ihrer Mutter muss sich eine Frau ihrer Vergangenheit stellen: Aufgewachsen als Tochter einer nach Schweden immigrierten finnischen Arbeiterfamilie, erfuhr sie Unordnung und frühes Leid. Die Trunksucht der Eltern und der Tod des kleinen Bruders lasten auf ihrer Psyche. Erst die schmerzhafte Odyssee durch die Hölle der Erinnerungen vermag eine seelische Heilung einzuleiten. Das atmosphärisch dichte Regiedebüt überzeugt durch die dramaturgisch geschickte Verflechtung von Gegenwart und Rückblenden, die eindringliche Kameraarbeit sowie außerordentliche schauspielerische Leistungen. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SVINALÄNGORNA
Produktionsland
Schweden/Dänemark/Finnland/Norwegen
Produktionsjahr
2010
Regie
Pernilla August
Buch
Pernilla August · Lolita Ray
Kamera
Erik Molberg Hansen
Musik
Magnus Jarlbo · Sebastian Öberg
Schnitt
Åsa Mossberg
Darsteller
Noomi Rapace (Leena) · Ola Rapace (Johan) · Outi Mäenpää (Aili) · Ville Virtanen (Kimmo) · Tehilla Blad (Leena als Kind)
Länge
100 Minuten
Kinostart
08.12.2011
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama
Diskussion
Die ersten Bilder suggerieren eine glückliche Familie. Leena hat Geburtstag; ihr Mann Johan und die beiden Kinder schlagen ein gemeinsames Frühstück im Bett vor. Ein Telefonanruf zerstört die Idylle: Das Krankenhaus aus Leenas Heimatstadt meldet sich mit der Nachricht, dass ihre Mutter nur noch wenige Stunden zu leben habe. Johan drängt, sie zu besuchen, obwohl er sie gar nicht kennt; Leena hat ihre Mutter komplett aus der Erinnerung verdrängt und vor Johan sogar verheimlicht. In ihrem Regiedebüt „Bessere Zeiten“ lässt Pernilla August die Narben einer Vergangenheit a

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren