Happy New Year - Neues Jahr, neues Glück

- | USA 2011 | 117 Minuten

Regie: Garry Marshall

Acht gleichberechtigte Episoden kreisen an Sylvester in New York City um Formen der Liebe, um Leben und Tod, zweite Chancen und um Neubeginn. Die hochkarätige Besetzung kann nicht verbergen, dass der Film nur eine vorhersehbare, spannungsarm und ohne Witz dahinplätschernde Ansammlung unterentwickelter Charaktere ist. Mit gelegentlichem Pathos wird das Jahresende allzu bedeutungsschwer überfrachtet. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
NEW YEAR'S EVE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2011
Regie
Garry Marshall
Buch
Katherine Fugate
Kamera
Charles Minsky
Musik
John Debney
Schnitt
Michael Tronick
Darsteller
Halle Berry (Schwester Aimee) · Jessica Biel (Tess) · Jon Bon Jovi (Jensen) · Abigail Breslin (Hailey) · Chris "Ludacris" Bridges (Brendan)
Länge
117 Minuten
Kinostart
08.12.2011
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Diskussion
Acht Episoden (mit 18 Schauspielern), die alle an Sylvester in der Stadt der Städte spielen: New York. Vor allem geht es auch hier um die Liebe und ihre verschiedenen Gesichter: Romantik, Sehnsucht, Kennenlernen und Trennung, aber auch um zweite Chancen sowie einen Neubeginn, um nichts weniger als Leben und Tod. Die wichtigste Geschichte – im Sinne einer nach Außen getragenen Aufmerksamkeit mit Menschenmassen und Fernsehstationen – ist die „Times Square“-Episode, in der sich eine junge Frau um den ordnungsgemäßen Ablauf des „Ball Drop“ kümmern muss, jenes riesigen Balls, dessen Fall die letzte Minute des Jahres einläutet. Schon beim nachmittäglichen Hochfahren bleibt die Kugel steck

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren