Open Souls

Dokumentarfilm | Deutschland 2011 | 91 Minuten

Regie: Volker Meyer-Dabisch

Zwei Männer, Mitte der 1950er-Jahre als Söhne deutscher Mütter und farbiger US-amerikanischer Väter geboren, geben Einblicke in ihre Biografien. Von weiten Teilen der Gesellschaft als "Kinder der Schande" stigmatisiert, führte das frühe Leid zu einer lebenslangen inneren Unruhe, zu Zorn, Depression und explosiven Ausbruchsversuchen. Ganz auf die beiden Protagonisten konzentriert, beschreibt der Dokumentarfilm ebenso berührend wie erhellend die als offene Wunde erkannte Wurzellosigkeit, die Sehnsucht nach Anerkennung und die Suche nach der eigenen Identität. Zugleich erinnert er an die Lebenswege von rund 5.000 "Mischlingskindern", deren Schicksale bis heute noch tabuisiert werden. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Volker Meyer-Dabisch
Buch
Karen Lönneker
Kamera
Andreas Gockel
Schnitt
Volker Meyer-Dabisch
Länge
91 Minuten
Kinostart
15.12.2011
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren