Mein liebster Alptraum

Komödie | Frankreich/Belgien 2010 | 100 Minuten

Regie: Anne Fontaine

Eine selbstbewusste Pariser Galeristin lernt einen unverschämten Arbeitslosen kennen und erliegt seinem vulgären Charme. Eine turbulent-freche Komödie, die ihren Witz aus dem gesellschaftlichen Gefälle bezieht. Auf Dauer überwiegen dabei die Schwächen des Drehbuchs, das seine Figuren nicht ausreichend erklärt und ihre Veränderung nicht glaubhaft macht. In den Hauptrollen überzeugend gespielt, werden die Nebenfiguren mit griffigen Stereotypen der Lächerlichkeit preisgegeben. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MON PIRE CAUCHEMAR
Produktionsland
Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
2010
Regie
Anne Fontaine
Buch
Nicolas Mercier · Anne Fontaine
Kamera
Jean-Marc Fabre
Musik
Bruno Coulais
Schnitt
Luc Barnier · Nelly Ollivault
Darsteller
Isabelle Huppert (Agathe) · Benoît Poelvoorde (Patrick) · André Dussollier (François) · Virginie Efira (Julie) · Corentin Devroey (Tony)
Länge
100 Minuten
Kinostart
19.01.2012
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Diskussion
Elegant, selbstbewusst, unnahbar und eiskalt: Agathe leitet in Paris mit strenger Hand eine angesehene Galerie für moderne Kunst. Mit ihrem Mann, dem verständnisvollen, vielleicht etwas zu introvertierten Verleger François, und dem gemeinsamen Sohn wohnt sie in einem großzügigen Appartement in der Nähe des Jardin du Luxembourg. Agathe: eine Frau, der nichts zu fehlen scheint, beruflich und privat. Doch mehr als einmal lässt sie ihre schlechte Laune grundlos an ihren Mitarbeitern aus, nie können sie es ihrer Chefin recht machen, und auch François reagiert immer irritierter auf Agathes Unzufriedenheit. Bei einem Elternabend tritt Patrick in ih

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren