Martial-Arts-Film | Hongkong/VR China 2011 | 99 (24 B./sec.)/95 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Peter Ho-sun Chan

Ein Papiermacher wird Zeuge eines Überfalls, bei dem er mehr zufällig als heldenhaft die beiden Gesetzlosen zur Strecke bringt. Der ermittelnde Detektiv vermutet, dass sich hinter dem unscheinbar wirkenden Familienvater ein Superkämpfer mit zwielichtiger Vergangenheit verbirgt. Ein von der Exposition her an David Cronenbergs "A History of Violence" erinnerndes Historien-Kriminalabenteuer fantastischen Einschlags, das geschickt Versatzstücke aus dem östlichen Martial-Arts- und dem westlichen Sherlock-Holmes-Genre adaptiert und sie mitunter im Manga-Stil zu eindrücklichen Bildern komponiert. Die beiden herausragenden Darsteller machen die Genre-Spielerei zu einem Ereignis. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
WU XIA
Produktionsland
Hongkong/VR China
Produktionsjahr
2011
Regie
Peter Ho-sun Chan
Buch
Aubrey Lam
Kamera
Jake Pollock · Lai Yiu-fai
Musik
Chan Kwong-wing · Peter Kam
Darsteller
Takeshi Kaneshiro (Xu Bai-jiu) · Donnie Yen (Liu Jin-xi/Tang Long) · Tang Wei (Ayu) · Jimmy Wang Yu (der Meister) · Kara Hui (Frau des Meisters)
Länge
99 (24 B.
sec.)
95 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Martial-Arts-Film

Heimkino

Verleih DVD
Senator (16:9, 2.35:1, DD5.1 Mandarin/dt.)
Verleih Blu-ray
Senator (16:9, 2.35:1, dts-HDMA Mandarin/dt.)
DVD kaufen

Was ist wirklich passiert an diesem Sommertag des Jahres 1917 im beschaulichen Liu? Zunächst begann alles harmlos und normal: Der Papiermacher Liu Jinxi gab wie jeden Tag seiner Ehefrau und den Kindern einen Abschiedskuss, um dann akribisch seinem Handwerk nachzugehen. Doch am Ende dieses Tages hat ein Überfall stattgefunden; das Ergebnis sind zwei tote Gangster – und Jinxi wird als Held gefeiert.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren