Der tapfere Schulschwänzer

Kinderfilm | DDR 1967 | 67 Minuten

Regie: Winfried Junge

Ein kleiner Junge rettet bei einem Wohnungsbrand zwei Kindern das Leben, kann sich darüber aber nicht richtig freuen, weil er die Schule geschwänzt hat. Liebenswürdiger, partiell etwas zu didaktischer Kinderfilm über einen träumerischen Jungen, der Verantwortung begreift, und seine Umwelt, die lernt, dass es einen Unterschied gibt zwischen einem entdeckungsfreudigen Träumer, der die Schule schwänzt, und einem wahren Faulpelz. Mit zahlreichen authentischen Berlin-Bildern, die auf die Herkunft des Regisseurs aus dem Dokumentarbereich hinweisen. Einziger Spielfilm von Winfried Junge. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1967
Regie
Winfried Junge
Buch
Wera Küchenmeister · Claus Küchenmeister · Winfried Junge
Kamera
Claus Neumann
Musik
Peter Gotthardt
Schnitt
Lotti Mehnert
Darsteller
André Kallenbach (Thomas Lohmann) · Hartmut Tietz (Dieter) · Günter Ott (Thomas 'Vater) · Jessy Rameik (Lehrerin) · Christoph Engel (Schuldirektor)
Länge
67 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 8.
Genre
Kinderfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren