Wilsberg - Aus Mangel an Beweisen

Krimi | Deutschland 2011 | 87 Minuten

Regie: Hans-Günther Bücking

Nach der Entführung eines Jungen in einem Dorf im Münsterland wird Detektiv Wilsberg von den Eltern um Hilfe gebeten. Doch Polizei und Dorfbewohner verdächtigen längst einen wegen Kindesmissbrauchs einschlägig bekannten Mann, gegen den keine Beweise vorliegen. Wilsberg ermittelt weiter und gerät darüber in handfeste Streitigkeiten mit den Einheimischen. Launiger (Fernsehserien-)Krimi, der Lynchmentalität in einer vermeintlichen Provinzidylle eher behutsam aufs Korn nimmt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Hans-Günther Bücking
Buch
Jürgen Kehrer
Kamera
Hans-Günther Bücking
Musik
Dirk Leupolz
Schnitt
Zaz Montana
Darsteller
Leonard Lansink (Georg Wilsberg) · Oliver Korittke (Ekki Talkötter) · Ina Paule Klink (Alex) · Rita Russek (Anna Springer) · Roland Jankowsky (Overbeck)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Krimi

Heimkino

Erschienen in der Box "Wilsberg 16 - Folgen 31+32".

Verleih DVD
ZDF Video/Polar Film (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren