Biopic | USA 2011 | 137 Minuten

Regie: Clint Eastwood

Die Lebensgeschichte von J. Edgar Hoover (1895-1972), der 37 Jahre lang Chef des FBI war und für seine rigorose Jagd auf Kommunisten und Gangster berühmt und berüchtigt wurde. Ohne die historischen Fakten zu vernachlässigen, fahndet Clint Eastwood in dieser Filmbiografie nach dem Menschen hinter der äußeren Fassade. Weder Verachtung noch Bewunderung kennzeichnen sein filmisches Porträt, das sich vielmehr durch die Faszination für eine schillernde Persönlichkeit auszeichnet, ohne ein moralisches Urteil abzugeben. Hervorragend inszeniert und gespielt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
J. EDGAR
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2011
Regie
Clint Eastwood
Buch
Dustin Lance Black
Kamera
Tom Stern
Musik
Clint Eastwood
Schnitt
Joel Cox · Gary Roach
Darsteller
Leonardo DiCaprio (J. Edgar Hoover) · Naomi Watts (Helen Gandy) · Armie Hammer (Clyde Tolson) · Josh Lucas (Charles Lindbergh) · Judi Dench (Annie Hoover)
Länge
137 Minuten
Kinostart
19.01.2012
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Biopic

Heimkino

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Warner (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Wenn sich Clint Eastwood historischen Figuren und Ereignissen nähert (und er tut das hier nicht zum ersten Mal), dann kann man stets erwarten, dass er die Essenz von Personen und Geschehnissen akkurat darstellt, muss aber gleichzeitig darauf gefasst sein, dass er nach Beweggründen fahndet, die sich hinter der Fassade verstecken und die nicht in jedem Geschichtsbuch referiert werden. J. Edgar Hoover gehört zur amerikanischen Geschichte des 20. Jahrhunderts wie die Chicago-Gangster, die Große Depression, die Angst vor dem Kommunismus und die Freiheitsbewegung der Schwarzen. Mit Ereignissen wie diesen hat sich Hoover zeitlebens auseinandergesetzt, ein studierter Jurist, dessen grenzenloser Ehrgeiz und dessen vor nichts zurückschreckende Aggressivität ihn zum Chef des Federal Bureau of Investigation machten: bestgehasster Mann für viele rechtschaffene Patrioten, Idol für staatstreu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren