Ein Sommer in Haifa

- | Israel 2010 | 117 Minuten

Regie: Avi Nesher

Ein 16-Jähriger stürzt 1968 in Haifa in massives Gefühlswirrwarr. Eine Coming-of-Age-Geschichte als spannungsvolles Bild des jungen Staates Israel, in dem die Erinnerung an die Shoah wie ein Schatten über den Gemütern liegt. Um die Figur des jungen Mannes entfaltet sich ein facettenreiches Spektrum aus Liebe, Schmerz, Verdrängung und Vorurteilen, wobei die Erzählhaltung trotz der Schwere der Themen von einer gewissen Leichtigkeit geprägt ist und der Hoffnung Ausdruck verleiht, dass die Monstrosität der Vergangenheit nicht das letzte Wort behält. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE MATCHMAKER | ONCE I WAS | PAAM HAYITI
Produktionsland
Israel
Produktionsjahr
2010
Regie
Avi Nesher
Buch
Avi Nesher
Kamera
Michel Abramowicz
Musik
Philippe Sarde
Schnitt
Isaac Sehayek
Darsteller
Tuval Shafir (Arik Burstein als Jugendlicher) · Adir Miller · Tom Gal (Benny Abadi) · Dror Keren (Meir, der Bibliothekar) · Neta Porat (Tamara)
Länge
117 Minuten
Kinostart
02.02.2012
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Verleih DVD
Bildkraft (16:9, 1.78:1, DD2.0 hebrä.)
DVD kaufen

Diskussion
Es gibt viele schreckliche Geschichten über den Holocaust und viele Filme, die dem Unvorstellbaren ein Gesicht zu geben versuchen, woraus letztlich freilich nur eine Fratze werden kann. Eine Perspektive, die häufig verwandt wird, um über das Grauen dieser Zeit zu erzählen, ist die indirekte Erinnerung: In Filmen wie „Sophies Entscheidung“ (fd 23 979) oder „Der Pfandleiher“ (fd 15 078) sind die Vernichtungslager zwar schon Geschichte, haben ihre verheerende Macht über das Leben der einstigen Opfer aber noch nicht verloren. Paul Schraders „Ein Leben für ein Leben“ (fd 39 128) erzählte jüngst von Überlebenden, die in den 1960er-Jahren in einer Heilanstalt für Holocaust-Überlebende mit den Traumata der Vergangenheit ringen. Jeff Goldblum verkörpert darin den deutschen Komiker Adam Stein, der um des Überlebens willen im KZ den Hund des Lagerkommandanten mimte – und nun einem kleinen Jungen,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren