Young Adult

Tragikomödie | USA 2011 | 94 Minuten

Regie: Jason Reitman

Eine Frau Mitte 30 in Minneapolis hat nie den Sprung ins Erwachsensein geschafft und lässt in Groschenromanen, die sie als Ghostwriter verfasst, ihre Vergangenheit als High-School-Queen aufleben. Als ein Ex-Geliebter von ihr ein Kind erwartet, reist sie in ihre Heimat in der Provinz, um den jungen Vater für sich zurückzuerobern. Die in der Hauptrolle vorzüglich und differenziert gespielte Tragikomödie zeichnet einfühlsam und vielschichtig das Porträt einer um sich selbst kreisenden Frau, deren Selbstbild längst nicht mehr mit der Wirklichkeit im Einklang steht. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
YOUNG ADULT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2011
Regie
Jason Reitman
Buch
Diablo Cody
Kamera
Eric Steelberg
Musik
Rolfe Kent
Schnitt
Dana E. Glauberman
Darsteller
Charlize Theron (Mavis Gary) · Patton Oswalt (Matt Freehauf) · Patrick Wilson (Buddy Slade) · Elizabeth Reaser (Beth Slade) · Jill Eikenberry (Hedda Gary)
Länge
94 Minuten
Kinostart
23.02.2012
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie
Diskussion
Mal ehrlich: Erwachsenwerden ist Quälerei. Mit gemischten Gefühlen denkt man an die Zeit zurück, da man anfing, die Dinge in die Hand zu nehmen, Verantwortung für Job, Partner, Familie oder auch nur sich selbst zu übernehmen. Adoleszenz nennen Psychologen die Sturm-und-Drang-Zeit zwischen Pubertät und Erwachsensein, und dass sich diese Übergangsphase allgemein ausdehnt, spiegelt nicht zuletzt die Kulturindustrie. Das Mainstream-Kino setzt weitgehend auf jugendliche Zuschauer, und auch die Verlage haben sich fest auf das Lesepublikum zwischen zwölf und 23 Jahren eingestellt. „Young Adult“ – die Gruppe der Heranwachsenden bildet das Zielpublikum für die populäre High-School-Romanserie, an der Mavis Geary als Ghostwriter mitwirkt. Obwohl ihr Name auf keinem Buchdeckel steht, gefällt sich Mavis in der Rolle der Star-Autorin. Wenn sie einen „ihrer“ Romane von einem Buchstapel nimmt und signiert und kleinkarierte Buchverkäufer das als Sachbeschädigung werten, dann hat Mavis dafür nur Verachtung

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren