Dokumentarfilm | Deutschland/Israel 2011 | 97 Minuten

Regie: Arnon Goldfinger

Der Filmemacher dokumentiert die Auflösung der Wohnung seiner verstorbenen Großmutter, einer deutschen Jüdin, die 1935 mit ihrem Mann nach Israel emigrierte. Unter den Dokumenten findet sich ein Foto, das auf die Spur einer befremdlichen Freundschaft führt. Offensichtlich waren die Großmutter und ihr Mann mit einem deutschen Ehepaar befreundet; der Mann war SS-Mitglied und Leiter des NS-Judenreferats. Als Protagonist seiner eigenen Recherche spürt der Filmemacher der irritierenden Freundschaft nach, wobei er geschickt mit Spannungsbögen arbeitet und eine ungewöhnliche Facette des Umgangs mit dem Holocaust beleuchtet. Ein bewegendes Dokument des Schweigens von Tätern und Opfern. (Teils O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
HA-DIRA
Produktionsland
Deutschland/Israel
Produktionsjahr
2011
Regie
Arnon Goldfinger
Buch
Arnon Goldfinger
Kamera
Philippe Bellaïche · Talia Galon
Musik
Yoni Rechter
Schnitt
Tali Halter Shenkar
Länge
97 Minuten
Kinostart
14.06.2012
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren