Im Reich der Raubkatzen

Dokumentarfilm | USA 2011 | 93 Minuten

Regie: Alastair Fothergill

Tierfilm über Löwenmütter sowie eine Gepardin, die sich aufopferungsvoll um die Aufzucht ihrer Jungen kümmern, während die Väter abwesend sind oder Revierstreitigkeiten austragen. Der rein fiktionale Film überträgt mit Hilfe der geschickten Montage und eines dramatischen Kommentars menschliche Gefühle auf die tierischen Protagonisten. Dabei bietet er im Grunde kaum mehr als schöne Bilder aus der afrikanischen Steppe. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
AFRICAN CATS - KINGDOM OF COURAGE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2011
Regie
Alastair Fothergill · Keith Scholey
Buch
Keith Scholey · John Truby
Kamera
Sophie Darlington · Simon Werry
Musik
Nicholas Hooper
Schnitt
Martin Elsbury
Länge
93 Minuten
Kinostart
19.04.2012
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Dokumentarfilm | Tierfilm

Diskussion
Auch wenn Löwen, Geparden und Hyänen die Hauptrollen spielen, führt die Bezeichnung „Naturdokumentation“ in die Irre. Die Realität der afrikanischen Steppe hat die Regisseure Alastair Fothergill und Keith Scholey weniger interessiert, auf der Basis von Tieraufnahmen schaffen sie vielmehr ein Werk reiner Fiktion. Mit den Mitteln der Montage und eines Off-Kommentars, der den Tieren Namen gibt und ihr Verhalten im Sinne einer Geschichte deutet, verwandeln sie Beobachtungen aus Kenias Masai Mara Nationalpark in ein Drama um männliches Dominanzstreben und weibliche Aufopferungsbereitschaft. Ort der Handlung ist eine weitläufige Ebene, die durch einen v

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren