Mevsim Çicek Acti - Blüte der Jahreszeit

Melodram | Türkei 2012 | 116 Minuten

Regie: Ali Levent Üngör

Die Leidensgeschichte einer jungen Türkin, die an einen in Deutschland lebenden Landsmann verheiratet wird. Gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter erlebt sie ein wahres Martyrium. Selbst als sie sich vor der Gewalttätigkeit des groben Mannes, der für einen zwielichtigen Geschäftsmann arbeitet, in ein Frauenhaus flüchtet, lässt ihr seine Rachsucht keine Ruhe. Dem holzschnittartigen, moralisierenden Melodram gelingen einige anrührende Momente, gleichwohl banalisiert es das wichtige Thema durch zu schlicht gezeichnete Figuren sowie eine Inszenierung, die pausenlos auf Dramatik setzt. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MEVSIM ÇICEK ACTI
Produktionsland
Türkei
Produktionsjahr
2012
Regie
Ali Levent Üngör
Buch
Ali Levent Üngör
Kamera
Sinan Güngör
Musik
Firat Yükselir
Darsteller
Yavuz Bingöl · Turgay Tanülkü · Mehmet Özgür · Feriha Ecem Çalik · Deniz Oral
Länge
116 Minuten
Kinostart
05.04.2012
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Melodram

Diskussion
Ein kleines Mädchen wacht auf. Es ist dunkel. Durch die Haustür torkelt der Vater herein. Er ist betrunken und böse und will die Wut an seiner schlafenden Frau auslassen. Er schlägt sie und schreit: „Ich bringe Dich um, Du Schlampe, Du Hure“, und wenig später: „Ich wollte, ich hätte einen Buben!“ Das Mädchen fürchtet sich vor dem Vater, der nimmt den Gürtel und schlägt wie besessen auf Mutter und Kind ein. Wenig später erhellt flackerndes Blaulicht die Nacht, der Vater wird von der Polizei abgeholt, die Mutter Blut verschmiert aus dem Haus getragen. Noch bevor sich die Tür des Notarztwagens schließt, hört man ihre Stimme aus dem Off, die den großen Irrweg ihres Lebens beschreibt: Wie sie den Mann, den ihre Eltern aussuchten, heiraten und zu ihm ins ferne Deutschland ziehen musste. „Mevsim Çicek Acti – Blüte der Jahreszeit“ ist ein

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren