Wolfsbrüder

- | Spanien/Deutschland 2010 | 111 Minuten

Regie: Gerardo Olivares

Spanien 1953: Ein Junge wird von seinem Vater an einen Großgrundbesitzer verkauft, der ihn zu einem Ziegenhirten in die Sierra Morena schickt. Als der alte Mann stirbt, ist der Junge auf sich allein gestellt. Zwölf Jahre lang lebt er unter Wölfen, bis ihn Polizisten gefangennehmen. Nach einem wahren Fall zeichnet der Film unterschwellig das Porträt einer inhumanen Gesellschaft, wirft aber auch Fragen nach alternativen Lebensentwürfen auf. Die Natur wird mit ausgesucht schönen Bildern als positives Gegenbild gezeichnet, ohne dass ihre Härten oder ihre Wildheit verschwiegen würden. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ENTRELOBOS
Produktionsland
Spanien/Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Gerardo Olivares
Buch
Gerardo Olivares
Kamera
Oscar Durán
Musik
Klaus Badelt
Schnitt
Iván Aledo
Darsteller
Juan José Ballesta (Marcos mit 20) · Manuel Camacho (Marcos mit 7) · Sancho Gracia (Atanasio) · Carlos Bardem (Ceferino) · Alex Brendemühl (Balilla)
Länge
111 Minuten
Kinostart
07.06.2012
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Verleih DVD
Polyband (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Polyband (16:9, 1.78:1, dts-HD dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Spanien 1953. Die Bevölkerung leidet unter der Diktatur Francos, vor allem die Bauern leben in großer Armut, sogar Leibeigenschaft gibt es noch. Diese Erfahrung muss auch der kleine Marcos machen, der von seinem Vater an den Großgrundbesitzer Don Honesto verkauft wird. Der Grund: Hungrige Wölfe haben fünf Ziegen gerissen, Marcos Vater muss für den Verlust aufkommen. Don Honesto schickt den Jungen ins „Tal der Stille“, ein abgelegenes Gebiet in der Sierra Morena, wo er dem Ziegenhirten Atanasio bei der Arbeit helfen soll. Nach und nach freundet sich der schweigsame, ungesellige alte Mann mit Marcos an und bringt ihm alles bei, was man fürs Überleben in der Wildnis wissen muss, auch wie man si

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren