Des vents contraires

- | Frankreich/Belgien 2011 | 91 Minuten

Regie: Jalil Lespert

Das spurlose Verschwinden seiner Frau, die nach einem Streit die Wohnung verließ, wirft einen treusorgenden Familienvater aus Paris aus der Bahn. Zwanghafte Überreaktionen und Lethargie sind die Folgen. Als er ein Jahr später an der Küste einen Neuanfang wagt, wird er von seiner Vergangenheit eingeholt. Vom Sujet her ein Kriminalfilm, verdichtet sich die Handlung zu einer beklemmenden Studie über die Macht der Ungewissheit, die das alltägliche Leben überschattet. In der Hauptrolle grandios gespielt, weiß sich der Film allen Genrekonventionen selbstbewusst zu widersetzen. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DES VENTS CONTRAIRES
Produktionsland
Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
2011
Regie
Jalil Lespert
Buch
Olivier Adam · Marion Laine · Jalil Lespert
Kamera
Josée Deshaies
Musik
David Moreau · DJ Pone
Schnitt
Monica Coleman
Darsteller
Benoît Magimel (Paul) · Audrey Tautou (Sarah) · Isabelle Carré (Josée Combe) · Antoine Duléry (Alex) · Marie-Ange Casta (Justine)
Länge
91 Minuten
Kinostart
14.06.2012
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Diskussion
Und dann kehrt Sarah eines Abends nicht nach Hause zurück. Zunächst reagiert Paul gelassen: Schließlich hat man sich gestritten, und da kann eine kurze Auszeit durchaus sinnvoll sein. Es ist ja auch ein bisschen viel: die beiden Kinder, Sarahs Job als Ärztin, Pauls unfertiger Roman. Doch als Sarah nach Mitternacht noch immer nicht da ist, wird Paul unruhig, beginnt, sie zu suchen. Er ruft im Krankenhaus und bei ihrer Freundin an. Niemand weiß etwas, und Sarahs Handy klingelt ins Leere. Später geht Paul in eine Disco: tanzen, trinken, Abstand gewinnen. Er ist launisch, pöbelt herum, verstrickt sich in eine Schlägerei: Was tut ein Mann ni

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren