Das Haus auf Korsika

- | Belgien/Frankreich 2011 | 82 Minuten

Regie: Pierre Duculot

Eine junge Belgierin erbt von ihrer Großmutter ein altes Haus in der rauen Bergwelt Korsikas. Zum Entsetzen ihrer Familie beschließt sie nicht nur, das Anwesen zu behalten, sondern auch, sich ganz auf das Leben in der Abgeschiedenheit und die Beschwerden eines Daseins jenseits des modernen Komforts einzulassen. Die Aussteiger-Geschichte bekommt durch die Konsequenz, mit der sich die Filmsprache auf die Naturerfahrung der Protagonistin einlässt, einen großen Reiz, ohne den Schauplatz zur Idylle zu verklären. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
AU CUL DU LOUP
Produktionsland
Belgien/Frankreich
Produktionsjahr
2011
Regie
Pierre Duculot
Buch
Pierre Duculot
Kamera
Hichame Alaouié
Schnitt
Virginie Messiaen · Susana Rossberg
Darsteller
Christelle Cornil (Christina) · François Vincentelli (Pascal) · Jean-Jacques Rausin (Marco) · Pierre Nisse (Tony) · Roberto D'Orazio (Alberto)
Länge
82 Minuten
Kinostart
12.07.2012
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion
Ein Film, dessen Handlung zu keiner Sekunde eine überraschende Wende nimmt, der seine Karten von Beginn an offen auf den Tisch legt – und der doch einen eigentümlich-atmosphärischen Sog entwickelt, gerade weil er nichts forciert, sondern ganz auf die Hauptdarstellerin setzt: die erhabene und mysteriöse Schönheit der korsischen Bergwelt. Zu Beginn befindet man sich noch in Charleroi, besser: in einem Film, wie er von den Brüdern Dardenne stammen könnte. In Charleroi, der Kamerablick lässt da keine Zweifel, ist der Hund begraben: keine Jobs, keine Kultur. Da hilft es wenig, dass gerade eine Art karnevalesker Umzug das Straßenbild belebt. Die nächste Station ist die Kanzlei eines Notars, wo eine Testamentseröffnung tatsächlich eine Überraschung birgt. Bargeld und der übrige sich in Belgien befindliche Besitz sind rasch verteilt, nur Tochter Christina, die

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren