Red Lights

Mystery-Film | Spanien/USA 2012 | 118 (24 B./sec.)/114 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Rodrigo Cortés

Ein junger Parapsychologe spürt dem Fall eines erfolgreichen Mediums nach. Ein alternder Magie-Star, der gerade sein Comeback feiert, war einst der einzige seines Fachs, bei dem die Vorgesetzte des jungen Wissenschaftlers daran scheiterte, ihm Scharlatanerie nachzuweisen. Nun stößt er auf der Suche nach der Wahrheit in immer unheimlichere Untiefen vor. Trotz seiner Star-Besetzung weiß der sich realistisch gebende Mystery-Thriller nur wenig Spannung aus seinen übersinnlichen Elementen zu gewinnen und verliert sich in einigen Schockeffekten. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
RED LIGHTS
Produktionsland
Spanien/USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Rodrigo Cortés
Buch
Rodrigo Cortés
Kamera
Xavi Giménez
Musik
Victor Reyes
Schnitt
Rodrigo Cortés
Darsteller
Cillian Murphy (Tom Buckley) · Sigourney Weaver (Margaret Matheson) · Robert De Niro (Simon Silver) · Toby Jones (Paul Shackleton) · Joely Richardson (Monica Handsen)
Länge
118 (24 B./sec.)/114 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
02.08.2012
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Mystery-Film | Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl., dts-HD dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es kann nicht sein, was nicht sein darf! Sicherlich wäre auch Dr. Margaret Matheson früher einmal dazu bereit gewesen, für den Fall eines unumstößlichen Beweises die Existenz von übernatürlichen Phänomenen anzuerkennen. Aber in den 30 Jahren ihrer beruflichen Laufbahn als Universitätsprofessorin und kritische Forscherin auf dem Gebiet der Parapsychologie kennt sie inzwischen die ausgeklügelten Tricks, mit denen „professionelle“ Scharlatane ihren Gläubigern weismachen wollen, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als die Schulweisheit zugibt. Die Wissenschaftlerin ist fast schon ein wenig zu abgebrüht für ihren Assistenten Dr. Tom Buckley, der augenblicklich noch eine gewisse emotionale Offenheit gegenüber dem Forschungsobjekt an den Tag legt. Doch als sich der einstige Star der Szene – das seit Jahren in

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren