Was passiert, wenn's passiert ist

- | USA 2012 | 110 (24 B./sec.)/106 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Kirk Jones

Verfilmung eines populären Elternratgebers, die das Thema Schwangerschaft für sentimentale wie lustig gemeinte Momente ausbeutet, aber keinen ernsthaften Versuch unternimmt, eine Geschichte zu erzählen. Stattdessen gibt es eine lose Anekdotensammlung rund um fünf Paare in mehr oder weniger froher Hoffnung, die unverbindlich bleibt und selbst minimale Unterhaltungsansprüche kaum befriedigt. - Ab 12 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
WHAT TO EXPECT WHEN YOU'RE EXPECTING
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Kirk Jones
Buch
Shauna Cross · Heather Hach
Kamera
Xavier Pérez Grobet
Musik
Mark Mothersbaugh
Schnitt
Michael Berenbaum
Darsteller
Cameron Diaz (Jules) · Jennifer Lopez (Holly) · Elizabeth Banks (Wendy) · Chace Crawford (Marco) · Brooklyn Decker (Skyler)
Länge
110 (24 B.
sec.)
106 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
16.08.2012
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12 möglich.

Diskussion
Eines der ehernen Gesetze des Marketings, wenn man Al Ries und Jack Trout, den Autoren der Branchen-Bibel „The 22 Immutable Laws of Marketing“, glauben darf, lautet: „Line extensions do not work“. Auf Deutsch: Der Versuch, die Bekanntheit einer Marke zu nutzen, um ein anderes Produkt zu verkaufen als das, über das die Marke sich ursprünglich etablierte, ist zum Scheitern verurteilt. Beispiele dafür gibt es genug: Ketchup-Flaschen mit McDonald’s-Logo sind ebenso gefloppt wie die Joghurette mit Mango-Geschmack. In Hollywood mag man sich aber nicht an diese Regel halten und versucht die Popularität von Spielzeugfiguren („Transformers“), Brettspielen („Battleship“), obskuren Fernsehser

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren