Erinnerung an meine traurigen Huren

Literaturverfilmung | Mexiko/Spanien/Dänemark/USA 2011 | 93 Minuten

Regie: Henning Carlsen

Ein 90-jähriger Greis bestellt bei einer Zuhälterin ein minderjähriges Mädchen, um es zu entjungfern. Die Verfilmung des melancholischen Romans von Gabriel García Márquez beschwört mit irritierender Poesie sinnliche Schönheit, ohne dabei den faden Beigeschmack einer degoutanten Wunschfantasie abzulegen.

Filmdaten

Originaltitel
MEMORIA DE MIS PUTAS TRISTES
Produktionsland
Mexiko/Spanien/Dänemark/USA
Produktionsjahr
2011
Regie
Henning Carlsen
Buch
Jean-Claude Carrière · Henning Carlsen
Kamera
Alejandro Martínez
Schnitt
Anders Refn
Darsteller
Emilio Echevarría (El Sabio) · Geraldine Chaplin (Rosa Cabarcas) · Angela Molina (Casilda Armenia) · Alejandra Barros (Florina Florina de Dios) · Dominika Paleta (Ximena Ortiz)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Capelight (16:9, 1.78:1, DD5.1 span./dt.)
Verleih Blu-ray
Capelight (16:9, 1.78:1, dts span., dts-HDMA dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Schon dem schmalen Roman von Gabriel García Marquez haftete etwas Schlüpfriges an: Die Geschichte eines alten Bocks, der sein halbes Leben im Bordell zu Hause war und sich zu seinem 90. Geburtstag eine Nacht mit einer Jungfrau gönnt, stieß nicht überall auf Begeisterung. Genügen die dichterische, melancholische Sprache, eine unzuverlässige Ich-Perspektive und die metaphorischen Deutungsangebote, um aus einem degoutanten Missbrauchsszenario eine Liebesgeschichte zu entwickeln? Die Verfilmung wirft diese Frage erneut auf, und erneut beschleicht einen ein ungutes Gefühl angesichts der Pastelltöne und des wei

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren