Rommel

- | Deutschland/Österreich/Frankreich 2012 | 120 Minuten

Regie: Niki Stein

Die französische Atlantikküste im März 1944: Feldmarschall Erwin Rommel, Oberbefehlshaber der Heeresgruppe B, erwartet den Angriff der alliierten Truppen. Er ist Hitler treu ergeben und überzeugt, dass eine Bekämpfung der Landungstruppen nur zu Beginn der Invasion sinnvoll ist. Als man ihm die Information zuspielt, dass in Berlin ein Attentat auf Hitler geplant ist, bleibt er loyal. Der Anschlag schlägt fehl, doch bei der Vernehmung der Attentäter fällt auch Rommels Name. Differenziert gestaltetes, in der Titelrolle vorzüglich gespieltes historisches (Fernseh-)Drama, das nicht den "Held von Afrika" darstellt, sondern das Lebens eines enttäuschten Mannes nachzeichnet, der zunehmend seine Ziele schwinden sieht. Der anfänglich aufgezeigte Glanz der Macht weicht einer beklemmenden Intensität angesichts der entscheidenden Frage, ob Rommel sich dem Widerstand anschließen und das geplante Attentat moralisch mittragen wird. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ROMMEL
Produktionsland
Deutschland/Österreich/Frankreich
Produktionsjahr
2012
Regie
Niki Stein
Buch
Niki Stein
Kamera
Arthur W. Ahrweiler
Musik
Jacki Engelken · Ulrik Spies
Schnitt
Corina Dietz
Darsteller
Ulrich Tukur (Erwin Rommel) · Benjamin Sadler (General Speidel) · Aglaia Szyszkowitz (Lucie Rommel) · Thomas Thieme (Feldmarschall von Kluge) · Hanns Zischler (Feldmarschall von Rundstedt)
Länge
120 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren