Bollywood - Die größte Liebesgeschichte aller Zeiten

Dokumentarfilm | Indien 2011 | 77 (24 B./sec.)74 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Rakeysh Omprakash Mehra

Liebeserklärung an das Mainstream-Kino der indischen Metropole Mumbai, die vor allem mit Ausschnitten aus Filmen der letzten 60 Jahre arbeitet, wobei der Schwerpunkt auf Song-and-Dance-Szenen liegt. Durch Zwischentitel und kurze Interviews mit zahlreichen Filmschaffenden wird eine Geschichte Bollywoods seit der Unabhängigkeit von Großbritannien angedeutet, die sich allerdings in kryptischen Assoziationen erschöpft. Dabei hat die temporeiche, durchaus unterhaltsame Kompilation allerdings wenig Substanzielles zu bieten. (O.m.d.U.) - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
BOLLYWOOD - THE GREATEST LOVE STORY EVER TOLD
Produktionsland
Indien
Produktionsjahr
2011
Regie
Rakeysh Omprakash Mehra · Jeff Zimbalist
Buch
Sabrina Dhawan · Rakeysh Omprakash Mehra
Kamera
Tapan Basu · Ashok Mehta
Schnitt
Jeff Zimbalist
Länge
77 (24 B.
sec.)74 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
25.10.2012
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Wer vom Kino aus „Bollywood“, der indischen Filmmetropole Mumbai, nur eine rudimentäre Ahnung hat und damit vor allem Song-and-Dance-Nummern sowie einen Überschuss an Farben und Gefühlsseligkeit assoziiert – der wird auch nach dieser Dokumentation nicht wesentlich schlauer sein. Die Regisseure Rakeysh Omprakash Mehra („Rang De Basanti“, fd 37 665) und Jeffrey Zimbalist fackeln ein wahres Feuerwerk an Tanzszenen aus Bollywood-Filmen der letzten 50, 60 Jahre ab und ergänzen sie spielerisch durch M

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren