Robert Mugabe - Macht um jeden Preis

Dokumentarfilm | Südafrika/Großbritannien/Frankreich 2011 | 84 Minuten

Regie: Simon Bright

Robert Mugabe, Staatspräsident von Simbabwe, galt einst als Hoffnungsträger von ganz Afrika. Doch innerhalb der 32 Jahre, die er die Macht im ehemaligen Südrhodesien innehatte, wandelte er sich zum despotischen Diktator, der am Niedergang seines Landes hohen Anteil hat. Der akribische Dokumentarfilm geht mit einer riesigen Materialfülle an Archivbildern und vielen Interviews der exemplarischen Frage nach, wie sich ein Freiheitsheld in einen Gewaltherrscher verwandelt, der über Leichen geht. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ROBERT MUGABE... WHAT HAPPENED?
Produktionsland
Südafrika/Großbritannien/Frankreich
Produktionsjahr
2011
Regie
Simon Bright
Buch
Ingrid Sinclair · Llewellyn the Last
Kamera
Nicolaas Hofmeyr · Esko Metsola
Schnitt
Jenny Hicks · Joel Jacovella · Ronelle Loots · Jacques Marais
Länge
84 Minuten
Kinostart
15.11.2012
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Einst galt Robert Mugabe als Hoffnungsträger des gesamten afrikanischen Kontinents. Nach Jahren im Untergrund und im Kampf gegen die britischen Kolonialherren des damaligen Südrhodesien wurde er 1980 Ministerpräsident des neuen, unabhängigen Staats Simbabwe. Nach der Machtübernahme reichte er den ehemaligen Machthabern um den erzkonservativen, weißen Politiker Ian Smith die Hand zu Versöhnung, veranlasste eine Landreform und baute das Gesundheits- und Bildungssystem aus. Simbabwe wurde zum Musterland des Wandels einer ehemaligen Kolonie zu einem demokratisch

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren