Horror | USA 2012 | 114 (24 B./sec.)/110 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Scott Derrickson

Ein Schriftsteller zieht mit seiner Familie in ein Haus, in dem vor einiger Zeit eine Familie ermordet wurde. Er recherchiert den Fall anhand mysteriöser Super-8-Aufnahmen und steigert sich so sehr in ihn hinein, dass er nicht bemerkt, wie seine eigene Familie in höchste Gefahr gerät. Denn der Killer, der sie ins Visier nimmt, ist ein Dämon. Ein überladener Horrorfilm, der seine Handlung mit Genre-Stereotypen vollstopft und überdies den wenigen originellen Ansätzen durch eine nervtötende Filmmusik den Garaus macht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SINISTER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Scott Derrickson
Buch
Scott Derrickson · C. Robert Cargill
Kamera
David Brisbin
Musik
Christopher Young
Schnitt
Frédéric Thoraval
Darsteller
Ethan Hawke (Ellison Oswalt) · Juliet Rylance (Tracy) · Fred Dalton Thompson (Sheriff) · James Ransone (Deputy) · Michael Hall D'Addario (Trevor)
Länge
114 (24 B.
sec.)
110 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
22.11.2012
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror

Diskussion
„Hol’ die Kinder, ab in den Wagen, wir müssen hier weg!“ Das Grauen, das der Schriftsteller Ellison Oswalt sich und seiner Familie bis zum bitteren Ende zugemutet hat, wäre allerdings vermeidbar gewesen. Doch Neu- wie auch Profitgier hatten über Ellisons Verantwortungsgefühl gesiegt. Ohne seiner Frau und seinen zwei Söhnen etwas über die Vorgeschichte ihres neuen Heims zu verraten, zog die Familie in das Anwesen am Rand einer Kleinstadt in Pennsylvania, das neun Monate zuvor Schauplatz eines Massakers war. Eine vierköpfige Familie ist in dem Haus auf sadistische Weise ermordet worden; genauer gesagt drei von ihnen, denn vom jüngsten Spross fehlt seither jede Spur. Für Ellison könnte dies der Stoff für ein

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren