Alexandre Ajas Maniac

- | Frankreich/USA 2012 | Kino: 89 DVD & BD: 83 (= BD: 87) & 86 (= BD: 89) Minuten

Regie: Franck Khalfoun

Remake des Horrorfilms "Maniac" (1979) über einen Serienmörder, der aus einem Mutterkomplex heraus Frauen skalpiert und ermordet. Der Film hält sich weitgehend an die Handlung des Originals, inszeniert sie jedoch anders: Er nimmt weitgehend den Blickwinkel des Täters ein, was überdeutliche Gewaltszenen nach sich zieht, dem beabsichtigten Psychogramm eines Wahnsinnigen aber im Wege steht. Ein über die Maßen brutaler, lediglich dem Gore-Effekt verpflichteter Abklatsch.

Filmdaten

Originaltitel
MANIAC
Produktionsland
Frankreich/USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Franck Khalfoun
Buch
Alexandre Aja · Grégory Levasseur
Kamera
Maxime Alexandre
Musik
Rob
Schnitt
Baxter · Franck Khalfoun
Darsteller
Elijah Wood (Frank) · Nora Arnezeder (Anna) · Liane Balaban (Judy) · America Olivo (Franks Mutter) · Sammi Rotibi (Jason)
Länge
Kino: 89 DVD & BD: 83 (= BD: 87) & 86 (= BD: 89) Minuten
Kinostart
27.12.2012
Fsk
ab 18; f (Kino); ab 18 & SPIO
JK

Heimkino

Verleih DVD
Ascot Elite (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Ascot Elite (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Wie mag es im Kopf eines Serienkillers aussehen? In der Filmgeschichte finden sich etliche Mutmaßungen dazu, nicht selten sind es Psychogramme charismatischer Monster von Hans Beckert („M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ (fd 9274) über Norman Bates („Psycho“, fd 9570) bis zu Hannibal Lecter („Das Schweigen der Lämmer“, fd 28 838). Einer davon ist auch Frank Zito. Dass er etwas unbekannter ist, mag daran liegen, dass der Film, in dem er sein Unwesen treibt, wegen strafrechtlicher Bedenken immer wieder beschlagnahmt wurde und in Deutschland nicht erhältlich ist. Regisseur Wil

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren