Kinderfilm | Deutschland 2012 | 78 (24 B./sec.)/75 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Thomas Bodenstein

Ritter Rost, die populäre Kinderbuchfigur, muss sich in seinem ersten Kinoabenteuer mit dem machtlüsternen Prinz Protz messen, der nicht nur nach der Königskrone von Schrottland trachtet, sondern überdies dem Burgfräulein Bö den Kopf verdreht. Ein visuell mit Hingabe adaptierter CGI-Zeichentrickfilm, der aus den schön animierten Figuren durchaus Kapital schlägt. Indem er den charmanten Musical-Charakter aber in eine Abenteuergeschichte überführt, erscheint er dramaturgisch kurzatmig statt kurzweilig. Zudem lässt der Film den ironisch-frechen Charme der Buchvorlage vermissen. - Ab 6.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2012
Regie
Thomas Bodenstein · Hubert Weiland · Nina Wels
Buch
Mark Slater · Gabriele M. Walther
Musik
Andreas Grimm
Länge
78 (24 B./sec.)/75 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
10.01.2013
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 6.
Genre
Kinderfilm | Animation

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 1.78:1, dts-HD dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es war nur eine Frage der Zeit, bis die populäre Kinderfigur des Ritter Rost die Leinwand erobert. Dass seit Erscheinen des ersten von bislang elf „Ritter Rost“-Bänden dennoch fast zwei Jahrzehnte vergangen sind, hängt mit der Musical-Gestalt der Kinderbücher zusammen, die von Beginn an als Lese-Hör-Mitsing-Stücke konzipiert waren: Jedem Band liegt eine CD bei, in der die Songs pointiert umgesetzt sind und wie von selbst zum Nachsingen einladen. In der zeichnerisch mit großer Hingabe adaptierten Kinoversion, die sich an „Ritter Rost und Prinz Protz“ (1998) anlehnt, wollten die Produzenten wohl nicht in Konkurrenz zu den zahllosen Schul- und Bühnenfassungen treten – und

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren