Action | USA 2012 | 131 (24 B./sec.)/126 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Christopher McQuarrie

Ein Kriegsveteran hat bei einem Amoklauf scheinbar mehrere Passanten erschossen. Nach seiner Verhaftung bittet er um Konsultation eines ehemaligen Militärpolizisten, der bei seinen Ermittlungen auf Ungereimtheiten stößt und einem undurchsichtigen Komplott auf die Spur kommt. Das an Actionthriller der 1970er-Jahre angelehnte "Hard Boiled"-Drama präsentiert einen selbsternannten Rächer, der in "Dirty Harry"-Manier am Rechtsstaat vorbei für Ordnung sorgt. Der geradlinig erzählte, mit den genreüblichen Action-Schauwerten prunkende Film hebt sich vor allem durch seine Besetzung vom Gros ähnlicher Stoffe ab. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
JACK REACHER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Christopher McQuarrie
Buch
Christopher McQuarrie
Kamera
Caleb Deschanel
Musik
Joe Kraemer
Schnitt
Stephen M. Rickert jr. · Kevin Stitt
Darsteller
Tom Cruise (Jack Reacher) · Rosamund Pike (Helen Rodin) · Richard Jenkins (Bezirksstaatsanwalt Rodin) · David Oyelowo (Det. Emerson) · Werner Herzog (The Zec)
Länge
131 (24 B./sec.)/126 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
03.01.2013
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action | Thriller | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Standardausgabe (DVD) enthält keine erwähnenswerten Extras. Die Extras der BD umfassen indes u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und des Hauptdarsteller Tom Cruise, einen Audiokommentar mit dem Komponisten Joe Kraemer sowie drei Kurzfeature zu Teilaspekten des Films.

Verleih DVD
Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Paramount (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Gute Zeiten für die Freunde ambitionierterer „hard-boiled“-Krimis und andere „Tatort“-Verächter. Nach der James-Sallis-Verfilmung „Drive“ (fd 40 864) und der George-V.-Higgins-Adaption „Killing Them Softly“ (fd 41 389) folgen mit „Jack Reacher“ ein erster Krimi nach einem Buch von Lee Child und mit „Parker“ demnächst ein Donald-E.-Westlake-Roman. Allen Filmen gemeinsam ist ein Rekurs auf klassische US-Thriller der 1970er-Jahre, knochige Filme von Don Siegel, Walter Hill oder Michael Winner. Die Jack-Reacher-Figur ist sogar ein expliziter Gegenentwurf zu den mit Privatleben und exzentrischen Hobbies ausgestatteten Ermittler-Figuren. Reacher ist ein ehemaliger Militärpolizist, ein gut ausgebildeter Einzelgänger, intelligent, intuitiv handelnd,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren