Hyde Park am Hudson

Historienfilm | Großbritannien 2012 | 96 (24 B./sec.)/92 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Roger Michell

Sommer 1939, Staatsbesuch in den USA: Der englische König Georg VI. besucht mit seiner Ehefrau Elizabeth den US-amerikanischen Präsidenten Roosevelt. Ein Wochenende auf dem Landsitz Hyde Park als charmante, oft in Absurditäten abrutschende Stippvisite, erzählt aus der Perspektive von Roosevelts Cousine Daisy. Mit stillem Humor und entschleunigter Dramaturgie prallen britische Eitelkeit und amerikanischer Pragmatismus aufeinander, wobei die glänzend inszenierte Gesellschaftskomödie genussvoll die Differenz zwischen privater Existenz und öffentlicher Figur auslotet. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
HYDE PARK ON HUDSON
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2012
Regie
Roger Michell
Buch
Richard Nelson
Kamera
Lol Crawley
Musik
Jeremy Sams
Schnitt
Nicolas Gaster
Darsteller
Bill Murray (Franklin D.Roosevelt) · Laura Linney (Daisy) · Samuel West (Bertie) · Olivia Colman (Elizabeth) · Elizabeth Marvel (Missy)
Länge
96 (24 B./sec.)/92 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
28.02.2013
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Historienfilm | Komödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Tobis/Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Tobis/Universal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
An einem sonnigen Junitag im Jahr 1939 biss King George VI von England im Staate New York in einen Hotdog. Es war „eine Zeit, die sich noch kleine Geheimnisse“ erlaubte – mit amerikanischen Paparazzi, die den Gast von der Insel und ihren Präsidenten respektvoll gerade nicht im Badeanzug ablichteten, und einer Diskretion, die dem mächtigsten Mann Amerikas ein ganzes Arsenal an Affären zugestand. Die Rede ist von Franklin D. Roosevelt, dem einzigen US-Präsidenten, der dreimal ins Amt gewählt wurde, obwohl er als Kind an Polio erkrankt war und deshalb im Rollstuhl saß, und von „Bertie“, dem stotternden König George aus „The King's Speech“ (fd 40 315). 1939 war ein Jahr, in dem sich Amerika in Neutralität einigeln wollte, während sich die Stimmung in Europa erhitzte und das britische Königshaus angesichts des deutschen Faschismus um seinen Fortbestand bangte. Das ist der we

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren