Drama | Chile/Frankreich/USA 2012 | 118 Minuten

Regie: Pablo Larraín

Vor der Volksabstimmung im Sommer 1988 in Chile streitet die Opposition über die richtige PR-Strategie. Ein junger Marketing-Mann in Santiago de Chile schlägt vor, den Menschen die Angst zu nehmen und Optimismus zu verbreiten. Mit dieser Überzeugung stößt er auf den Widerstand vieler Pinochet-Gegner, die es frivol finden, mit buntem Optimismus in den Kampf gegen die Diktatur zu ziehen. Ein dynamisches Drama mit vielschichtigen Figuren und einer ambitionierten Ästhetik, das umsichtig und klug die jüngere Zeitgeschichte rekonstruiert und davon erzählt, wie die demokratischen Kräfte über ein medial bestens ausgerüstetes Regime triumphieren. Fern eines vorschnell triumphierenden Bürgerrechtsepos à la Hollywood, bleibt hinter allem Humor und aller Situationskomik die Brutalität der Diktatur stets bewusst. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
NO
Produktionsland
Chile/Frankreich/USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Pablo Larraín
Buch
Pedro Peirano
Kamera
Sergio Armstrong
Musik
Carlos Cabezas
Schnitt
Andrea Chignoli
Darsteller
Gael García Bernal (René Saavedra) · Alfredo Castro (Lucho Guzmán) · Luis Gnecco (José Tomás Urrutia) · Antonia Zegers (Verónica) · Marcial Tagle (Anberto)
Länge
118 Minuten
Kinostart
07.03.2013
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Historienfilm

Heimkino

Verleih DVD
Piffl (FF, DD5.1 span./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Santiago de Chile im Jahr 1988. Gespannt starrt eine Gruppe von Männern auf einen Fernseher. Zu sehen sind lachende Menschen im Sonnenlicht und am Ende zwei Buchstaben: NO, darüber ein Regenbogen. Eine sonore Männerstimme singt davon, dass in Chile bald Freude herrschen werde. Nach der Präsentation des Werbespots herrscht eisiges Schweigen unter den versammelten Männern. „Ist das alles, was Sie haben?“, meint einer, „Wie eine Coca Cola Werbung“, sagt ein anderer, ein Dritter vermisst die Erwähnung der Verbrechen der Diktatur, die bitteren Erfahrungen der Opfer. Aber René Saavedra (Gael Garcia Bernal) ist skeptische Kommentare gewöhnt, wenngleich er keine Erfahrungen mit politischen Kampagnen hat. Seine bisherigen Aufgaben lagen im Konsumbereich: Spots für den koffeinhaltige Softdrink „Free“, für Mikrowellenherde oder die Stars einer neuen Unterhaltungsserie: der bunte Kosmos unbegrenzten Konsums,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren