Saigon - Der Sommer, die Liebe, der Krieg

- | Frankreich 2011 | 190 (93 & 97) Minuten

Regie: Philippe Venault

Kriegs- und Historienepos vor der Kulisse des französischen Indochina-Konflikts Ende der 1940er-Jahre: Drei Pariser Jugendfreunde aus der Mittel- und Oberschicht suchen in der Armee in Saigon Reputation, familiäre Selbstständigkeit und vor allem "Unterhaltung". Während sich einer von ihnen in eine Affäre stürzt, verstricken sich die beiden anderen in halbseidene Schwarzmarktgeschäfte, was für Gefahren sorgt. Der mit beachtlichem Aufwand und gehobenem Production Design inszenierte (Fernseh-)Film nutzt die Bigotterie einer strauchelnden Kolonialmacht als Folie, die mit melodramatischen Liebes- und Leidensgeschichten gefüllt wird. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
SAÏGON, L'ÉTÉ DE NOS 20 ANS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2011
Regie
Philippe Venault
Buch
Jacques Forgeas · Philippe Venault
Kamera
Yves Lafaye
Musik
Charles Court
Schnitt
Véronique Bruque
Darsteller
Théo Frilet (Philippe de Beauséjour) · Clovis Fouin (Gérard Fougeray) · Adrien Saint-Joré (Pedro) · Audrey Giacomini (Phuong) · Barbara Probst (Fabienne)
Länge
190 (93 & 97) Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren