Melodram | Deutschland/Frankreich/Luxemburg 2013 | 101 (24 B./sec.)/97 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Franziska Buch

Eine junge deutsche Schriftstellerin verliert ihren französischen Geliebten, der nach einem Unfall ohne Hoffnung auf Genesung ins Koma fällt. Sie lernt seine Ehefrau ebenso wie einen unter Erfolgsdruck stehenden, nach einer Fehlentscheidung scheiternden deutschen Investmentbanker kennen, die beide auf verschiedene Weise ihr weiteres Leben beeinflussen. Ein gefühlsbetontes Melodram um Liebe und Lebensentwürfe, das durchaus geschickt auf der Klaviatur eines betont populären, gut gespielten Unterhaltungskinos spielt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Frankreich/Luxemburg
Produktionsjahr
2013
Regie
Franziska Buch
Buch
Martin Rauhaus
Kamera
Hagen Bogdanski
Schnitt
Andrea Mertens
Darsteller
Jessica Schwarz (Patrizia Munz) · Hans-Werner Meyer (Frank Berendssen) · Sandrine Bonnaire (Françoise Dupret) · Gérard Jugnot (Monsieur Albert) · Jean-Yves Berteloot (Jean-Jacques Dupret)
Länge
101 (24 B.
sec.)
97 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
11.07.2013
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Melodram

Heimkino

Verleih DVD
Lighthouse/farbfilm (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt.)
Verleih Blu-ray
Lighthouse/farbfilm (16:9, 2.35:1, dts-HDMA frz./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Die Vorstellung ist reizvoll: Wie würde dieses verzwickte, zwischen zwei Städten und zwei Ländern, zwischen grundverschiedenen Lebens-, Liebes- und Geschäftsentwürfen pendelnde Drama wohl aussehen, wenn es ein ausgewiesener „Cineast“ inszeniert hätte? Etwa Angela Schanelec oder Pia Marais, Ulrich Köhler oder Christian Petzold? Auch sie erzählen immer wieder von Menschen, die sich zwischen den Arbeits- und Liebeswelten verlieren, mit rigoros-radikalen filmischen Mitteln: wortkarg reduziert, voller elliptischer Auslassungen, betont intellektuell und unterkühlt, quasi im Stil hermetischer Lyrik, die herkömmliche Strukturen meidet und stets mit dem Risiko behaftet ist, sich dem unmittelbaren Verständnis zu entziehen. Diese Vorstellung ist insofern

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren