Das Glück der großen Dinge

Drama | USA 2012 | 103 (24 B./sec.)/99 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Scott McGehee

Nach der Scheidung einer Rock-Sängerin und eines Kunsthändlers werden die Auseinandersetzungen um das Sorgerecht für ihre kleine Tochter bald von der Rückkehr in den beruflichen Alltag abgelöst. Immer öfter landet das Mädchen in der Obhut anderer. Handwerklich versiert inszeniert und gespielt, bebildert die Verfilmung einer Henry-James-Novelle lediglich ein erlahmendes "Worst Case"-Szenario aus der Sicht eines Scheidungskindes. Das Drama findet für die Not des Kindes aber keine filmische Sprache, sondern bleibt den oberflächlichen Reizen der konstruiert wirkenden Konstellationen seines Star-Aufgebots verhaftet. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
WHAT MAISIE KNEW
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Scott McGehee · David Siegel
Buch
Nancy Doyne · Carroll Cartwright
Kamera
Giles Nuttgens
Musik
Nick Urata
Schnitt
Madeleine Gavin
Darsteller
Julianne Moore (Susanna) · Alexander Skarsgård (Lincoln) · Onata Aprile (Maisie) · Joanna Vanderham (Margo) · Steve Coogan (Beale)
Länge
103 (24 B./sec.)/99 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
11.07.2013
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras enthalten u.a. ein Feature mit vier im Film nicht verwendeten Szenen (7 Min.).

Verleih DVD
Pandastorm/StudioCanal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Pandastorm/StudioCanal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Rockmusik, Geschrei und Gelächter hallen mitten in der Nacht bis ins Kinderzimmer, wo Maisie und ihre Freundin zu schlafen versuchen. Die kleine Besucherin beginnt zu weinen und will nach Hause. Maisie hingegen bleibt cool. Der Anblick von Bierdosen, Koks-Linien auf dem Tisch sowie der aufgedrehten Mutter mit den Tattoos auf den Armen und ein paar Rockmusikern an der Hand ist ihr nicht unbekannt. Ein solches Umfeld ist nicht gerade kindgerecht, auch wenn viel Geld in dem schicken New Yorker Apartment steckt, aus dem die Mutter, eine erfolgreiche Rocksängerin Susanne (Julianne Moore), soeben Maisies Vater Beale, einen Kunsthändler (Steve Coogan), hinausgeworfen hat. Ihre Ehe ist zerbrochen. „Das Glück der großen Dinge“ erzählt vom Glück der vermeintlich kleine

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren