Drama | Südafrika/Deutschland/Frankreich/Niederlande 2013 | 112 (24 B./sec.)/107 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Pia Marais

Eine junge Schwarze aus Südafrika überfährt nachts einen weißen Mann, der in der Folge zu Tode kommt. Um ihren kleinen Sohn zu schützen, vertuscht sie den Unfall und verstrickt sich zunehmend in ein Netz aus Lügen und Täuschungen. Ein dichtes, bedrängendes Drama, das die Verunsicherung der südafrikanischen Gesellschaft atmosphärisch pointiert einfängt. Auch wenn die schematische Konstruktion der Handlung auf dem Film lastet und dieser als Genre-Anlehnung an den klassischen Thriller etwas unbeweglich wirkt, überzeugt das Drama als kompliziertes Geflecht aus Komplizenschaft und Entfremdung. (Kinotipp der katholischen Filmkritik) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LAYLA FOURIE
Produktionsland
Südafrika/Deutschland/Frankreich/Niederlande
Produktionsjahr
2013
Regie
Pia Marais
Buch
Pia Marais
Kamera
André Chemetoff
Musik
Bachar Khalifé
Schnitt
Chris Teerink · Mona Bräuer
Darsteller
Rayna Campbell (Layla Fourie) · August Diehl (Eugene Pienaar) · Rapule Hendricks (Kane) · Terry Norton (Constanze Viljoen) · Rapulana Seiphemo (Sipho Khumalo)
Länge
112 (24 B./sec.)/107 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
04.07.2013
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama
Diskussion
Eine Autofahrt auf einer einsamen nächtlichen Landstraße als Miniatur eines Horrorfilms: Layla Fourie, eine junge Schwarze, ist zu einer neuen, einige Stunden von Johannesburg entfernt gelegenen Arbeitsstelle unterwegs; Kane, ihr kleiner Sohn, den sie allein großzieht, schläft auf dem Beifahrersitz. Die Fahrt führt durch ein übermächtiges, entgrenztes Tiefschwarz, nur durchbrochen vom plötzlich auftauchenden Scheinwerferlicht anderer Autos. Die Angst steht der Frau ins Gesicht geschrieben, die Straßen gelten als unsicher im heutigen Südafrika – Unfälle, Überfälle, Fallen; aber auch die Angst bringt ihre eigenen Gefahren hervor. Ein kurzer unaufmerksamer Moment, und Layla überfährt einen älteren weiße

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren