Komödie | Deutschland 2012 | 101 (24 B./sec.)/97 (25 B.,/sec.) Minuten

Regie: Boris Kunz

Ein junger Mann, der als Theaterregisseur lokal verhaftet ist, und eine junge Frau, die öfters nach Afrika reist, wo sie ökologisch tätig ist, sind "nur" beste Freunde, obwohl sie eigentlich als Liebespaar füreinander bestimmt sind. So wollen es zumindest der liebe Gott - hier als lässiger Bohemien ganz in Weiß gekleidet - und das Genre der romantischen Komödie, das der ausgezeichnet besetzte Hochschul-Abschlussfilm fantasievoll neu interpretiert. Im Vordergrund stehen dabei pointierte Dialoge, die atmosphärischere Momente mitunter ein wenig ausbremsen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2012
Regie
Boris Kunz
Buch
Boris Kunz
Kamera
Martin Niklas
Musik
Konstantin Ferstl
Schnitt
René Loos
Darsteller
Nicholas Reinke (Martin) · Claudia Eisinger (Isabel) · Peter Nitzsche (Fred) · Lucy Wirth (Johanna) · Dietrich Hollinderbäumer (Gott)
Länge
101 (24 B.
sec.)
97 (25 B.,
sec.) Minuten
Kinostart
25.07.2013
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Gott zappt. Ganz in Weiß, hängt der alte Herr vor dem Fernseher ab und beweist dem jungen Mann, dass es sich bei der Beziehung zu dessen bester Freundin eindeutig um eine verhinderte Liebesgeschichte handelt. Er, Gott, könne natürlich nichts dafür: Über den Bildschirm flackern schließlich all die Chancen, die der lässige Lebemann mit der Fernbedienung für Martin und Isabel arrangiert hat. Der HFF-München-Absolvent Boris Kunz inszeniert sein Langfilmdebüt „Drei Stunden“ fantasievoll als zeitgemäße romantische Komödie. Es darf zwar geheiratet werden; für individuelle Lebensentwürfe muss gleichwohl Platz sein. Diese Lebensentwürfe streben bei Martin

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren