Komödie | Frankreich 2012 | 87 (24 B./sec.)/84 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Jérôme Enrico

Eine Frau Mitte 70, die von einer kärglichen Mindestrente in einem Vorort von Paris lebt, drangsaliert mit scharfer Zunge ihre Mitmenschen. Als der Gerichtsvollzieher ihr Mobiliar pfändet, verfällt sie auf die Idee, mit Marihuana zu dealen. Eine sympathisch-harmlose Komödie, die sich nur am Rand für Altersarmut interessiert, sondern ganz auf kurzweilige Unterhaltung voller Slapstick und Dialogwitz setzt, wobei die Hauptdarstellerin in einer wahren "Tour de Force" aufspielt, zuweilen aber auch recht übertrieben agiert. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
PAULETTE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2012
Regie
Jérôme Enrico
Buch
Bianca Olsen · Laurie Aubanel · Cyril Rambour · Jérôme Enrico
Kamera
Bruno Privat
Musik
Michel Ochowiak
Schnitt
Antoine Vareille
Darsteller
Bernadette Lafont (Paulette) · Carmen Maura (Maria) · Dominique Lavanant (Lucienne) · Françoise Bertin (Renée) · André Penvern (Walter)
Länge
87 (24 B./sec.)/84 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
18.07.2013
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit zehn im Film nicht verwendeten Szenen (8 Min.).

Verleih DVD
Neue Visionen (16:9, 1.85:1, DD5.1 frz./dt.)
Verleih Blu-ray
Neue Visionen (16:9, 1.85:1, DD5.1 frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Sie setzt die dunkle Sonnenbrille auf: im alten wie im neuen Leben ein unentbehrliches Accessoire. Auf dem Markt, im Nahkampf um die getrockneten Lauchstangen, verbirgt sie sich dahinter – gefährlich und mondän wirken die dunkel getönten Gläser allemal. Was Paulette bei ihren späteren Drogengeschäften sehr zugute kommt. „Paulette“ ist der zweite Kinofilm von Jérôme Enrico (nach „L’Origine du Monde“, 2000). In den zwölf Jahren dazwischen drehte er für das Fernsehen und unterrichtete an der Filmhochschule ESEC (École supérieure d‘études cinématographiques) in Paris. Dort entstand auch das Drehbuch zu „Paulette“. Eine seiner Studentinnen hatte eine Zeitungsmeldung über eine alte Dame entdeckt, die Cannabis verkauf

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren