Der Schriftsteller Jürgen Becker

Dokumentarfilm | Deutschland 2012 | 80 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Christoph Felder

Dokumentarischer Essay über den 1932 geborenen Kölner Schriftsteller Jürgen Becker. In konzentrierten, ausdrucksstarken und ruhigen Schwarz-Weiß-Bildern, ergänzt durch historisches Foto- und Filmmaterial (teils von Becker selbst aufgenommen), entwickelt der Film weniger ein klassisches Porträt als vielmehr eine Begegnung mit dem Schrifsteller, dessen Persönlichkeit und Eloquenz beim Sprechen über sich und sein Schaffen, über Familie und Wegbegleiter den Film auch für ein literarisch interessiertes Publikum zum Genuss machen, das mit Beckers Werk noch nicht vertraut ist. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2012
Regie
Christoph Felder
Buch
Christoph Felder
Kamera
Christoph Felder
Länge
80 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Real Fiction
DVD kaufen
Diskussion
„In mir spricht etwas. Da ist etwas, was sich außerhalb der täglichen Verständigung bewegt, außerhalb der täglich benutzten Sprache.“ Mit diesen Worten charakterisiert Jürgen Becker im Lauf dieses Dokumentarfilms sein lyrisches Arbeiten. Sehr still und konzentriert, von einem ähnlich genauen, nuancie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren