Drama | Deutschland 2013 | 98 (24 B./sec.)/94 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Tobias Wiemann

Ein junger Zeichner aus einem nordöstlichen Winkel von Mecklenburg-Vorpommern zieht für ein Praktikum in einem Abreißkalenderverlag zu seinem Cousin in die lockende, verkommene, aufregende, schmutzige Metropole Berlin. Zugleich will er die Familie heilen und womöglich die wahre Liebe finden. Weniger eine Komödie als eher ein tragikomisches Familiendrama, erscheint der Debütfilm inhaltlich ein wenig überfrachtet, entwickelt die Handlung aber stets sorgfältig an den gut gespielten, schrulligen Figuren entlang. Diese zeichnet er nicht ohne Klischees, opfert sie jedoch nie einem billigen Witz. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2013
Regie
Tobias Wiemann
Buch
Tobias Wiemann
Kamera
Martin Schlecht
Musik
Dirk Reichardt · David Jürgens
Schnitt
Olivia Retzer
Darsteller
Jacob Matschenz (Ole) · Jytte-Merle Böhrnsen (Fritzi) · Klaas Heufer-Umlauf (Rokko) · Kostja Ullmann (Ronny) · Pit Bukowski (Marcel)
Länge
98 (24 B.
sec.)
94 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
15.08.2013
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Immer diese Zeichner: In der ARD-Vorabendserie „Berlin, Berlin“ verschlug es Anfang der Nuller-Jahre die junge Comic-Gestalterin Lolle aus dem ostholsteinischen Malente in die Hauptstadt. In Tobias Wiemanns Debüt „Grossstadtklein“ ist nun Ole dran, der für ein Praktikum in einem Abreißkalenderverlag aus dem nordöstlichen Winkel von Mecklenburg-Vorpommern zu seinem Cousin Rocco in die lockende, verkommene, aufregende, schmutzige Metropole zieht. Das Berliner Kreativprekariat ist natürlich selbst schon ein Klischee oder mindestens ein Instrument der Selbstvermarktung Berlins als hipper Lebensort geworden, und es

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren