Action | USA/Frankreich/Kanada 2013 | 116 Minuten

Regie: Dean Parisot

Fortführung der Geheimdienst-Persiflage „R.E.D“ (2010): Ein Ex-CIA-Agent wird von einem Kollegen vor einem Anschlag gewarnt. Es geht um eine Operation aus der Zeit des Kalten Kriegs, deren Teilnehmer auf der Abschussliste unbekannter Hintermänner stehen, sowie um eine in Moskau deponierte Bombe, die immer noch zündbereit ist. Der taffe Veteran, seine aufgekratzte Geliebte sowie der totgeglaubte Kollege machen sich auf, um das Komplott aufzudecken. Überdrehter Actionfilm, angereichert mit gewaltigen, zumeist blutleeren Materialschlachten. Nicht mehr so exakt und dezidiert in der Dekonstruktion des Genres wie sein Vorgänger, amüsiert der Film dennoch dank gut aufgelegter Stars, die sich mit einem ironischen Lächeln über die Absurdität der Geschichte hinwegsetzen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
RED 2
Produktionsland
USA/Frankreich/Kanada
Produktionsjahr
2013
Regie
Dean Parisot
Buch
Jon Hoeber · Erich Hoeber
Kamera
Enrique Chediak
Musik
Alan Silvestri
Schnitt
Don Zimmerman
Darsteller
Bruce Willis (Frank) · John Malkovich (Marvin) · Mary-Louise Parker (Sarah) · Helen Mirren (Victoria) · Anthony Hopkins (Bailey)
Länge
116 Minuten
Kinostart
12.09.2013
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action | Komödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein ausführliches „Making of“ (33 Min.) sowie ein Feature mit fünf im Film nicht verwendeten Szenen (4 Min.).

Verleih DVD
Concorde (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde (16:9, 2.35:1, dts-HDMA7.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Robert Schwentkes lose auf einer Comicvorlage basierende Geheimdienst-Persiflage „R.E.D“ (fd 40 137) versammelte vor drei Jahren die Altstars aus Hollywood, um sie noch nicht gänzlich ausrangierte Agenten spielen zu lassen. Das obligatorische Sequel ist vielleicht nicht mehr mit der gleichen Originalität gesegnet, besitzt aber genug eigene Stärken, um deutlich mehr als ein bloßes Echo der bereits Bekannten zu sein. Dabei knüpft „RED 2“ unmittelbar an die Geschehnisse des ersten Films an: Der ehemalige

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren