As Time Goes By In Shanghai

Dokumentarfilm | Deutschland 2013 | 93 (24 B./sec.)/90 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Uli Gaulke

Eine Einladung zum North Sea Jazz Festival beschert der „Peace Hotel Jazz Band“ aus Shanghai ihren ersten Auslandsauftritt. Die Dokumentation begleitet die älteste Jazzband der Welt, die ihre Kunst seit der Nachkriegszeit zelebriert, bei den Reise- und Auftrittsvorbereitungen und versammelt biografische Impressionen. Der mitunter recht oberflächliche Film fällt dabei eher unterhaltsam-skurril als kulturhistorisch-informativ aus. (O.m.d.U.) - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2013
Regie
Uli Gaulke
Buch
Uli Gaulke
Kamera
Axel Schneppat · Jörg Jeshel
Musik
Ari Benjamin Meyers
Schnitt
Uli Gaulke
Länge
93 (24 B./sec.)/90 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
28.11.2013
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Bis nach Shanghai scheint sich die Geschichte des Buena Vista Social Club noch nicht herumgesprochen zu haben. Als die „Peace Hotel Old Jazz Band“, die zertifiziert älteste Jazzband der Welt, eine Einladung zum berühmten North Sea Jazzfestival in Rotterdam erhält, wird kein Gedanke an eine kommerziell lukrative Weltkarriere verschwendet. Die Euphorie geht eher dahin, das eigene Renommee vor Ort zu steigern. „Erst exportieren, dann re-importieren!“, lautet die Erfolgsformel. „Wenn wir in Europa eine gute Performance hinlegen, werden wir auch zuhause ernster genommen“, sagt der Manager. Denn „up to date“ sind die älteren Herrschaften schon längst nicht mehr, spielen sie doch noch immer jene Musik, die sie seinerzeit, nach der Befreiung von den Japanern, entdeckten: Swing. Noch heute schwärmen die Musiker von Artie Shaw o

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren