Detektivfilm | Spanien 2011 | 93 Minuten

Regie: Santiago Segura

Ein heruntergekommener Privatdetektiv landet im Gefängnis, obwohl der Unternehmer, den er umbringen sollte, ohne sein Zutun ums Leben gekommen ist. Dort schmiedet er Ausbruchs- und Rachepläne. Vierter Teil einer erfolgreichen spanischen Comedy-Saga, die sich in derbem Humor und der voyeuristischen Zurschaustellung nackter Frauenkörper gefällt. Eine wüste, in Trash und Fäkalhumor versandende Groteske, garniert mit popkulturell versierten Zitaten sowie unzähligen Cameo-Auftritten spanischer „Stars“. Der unsympathische, sich vulgär, sexistisch und xenophob gebende Protagonist, der Witze über Behinderte macht, Schwule beschimpft und Fäkalhumor liebt, ist einer der populärsten Comedian Spaniens.

Filmdaten

Originaltitel
TORRENTE 4
Produktionsland
Spanien
Produktionsjahr
2011
Regie
Santiago Segura
Buch
Santiago Segura
Kamera
Teo Delgado
Musik
Roque Baños
Schnitt
Alejandro Lázaro
Darsteller
Santiago Segura (José Luis Torrente) · Carlos Areces (Musiker auf Hochzeit) · Goyo Jiménez (Sicherheitschef Rocamora) · Javier Gutiérrez (Solís) · Ernesto Sevilla (Kellner auf Hochzeit)
Länge
93 Minuten
Kinostart
05.12.2013
Fsk
-
Genre
Detektivfilm | Komödie
Diskussion
Er ist vulgär, sexistisch und xenophob, er macht Witze über Behinderte, beschimpft Schwule und liebt Fäkalhumor, er beklaut Kinder und besitzt nicht den Hauch von Geschmack oder gar Manieren: Der Privatdetektiv José Luis Torrente ist ein wandelnder Albtraum. Doch Millionen Spanier lieben ihn. Die „Torrente“-Filme des Autors, Regisseurs und Hauptdarstellers Santiago Segura sind die erfolgreichste Comedy-Reihe des Landes. 5,3 Mio. Zuschauer wollten „Torrente 2 – Mission Marbella“ (2001) sehen, den bis dato größten spanischen Kino-Hit. Auch der vierte Film über den ebenso ungewaschenen wie unsympathischen Ermittler war mit weit über 2 Mio. in Spanien noch ein großer

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren