Abenteuer | Deutschland 2014 | 95 Minuten

Regie: Mike Marzuk

Drittes, lose an die Jugendbuchreihe von Enid Blyton angelehntes „Fünf Freunde“-Abenteuer, das seine älter gewordenen Protagonisten diesmal auf eine Tropeninsel schickt, wo sich eine Schatzjagd gegen die Zeit und gegen ein gieriges Gaunerpärchen entspinnt. Überaus flach und klamaukhaft entfaltet sich eine kurzsichtige Dramaturgie aus Verfolgung, Diebstahl und Gegendiebstahl. Die spezifischen Charaktereigenschaften der Kinder drohen dabei ebenso im Sande zu verlaufen wie die thematisierten sozialen Ungerechtigkeiten. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Mike Marzuk
Buch
Peer Klehmet · Sebastian Wehlings
Kamera
Philip Peschlow
Musik
Wolfram de Marco
Schnitt
Tobias Haas
Darsteller
Valeria Eisenbart (George) · Quirin Oettl (Julian) · Justus Schlingensiepen (Dick) · Davina Weber (Joe) · Nora von Waldstätten (Cassi)
Länge
95 Minuten
Kinostart
16.01.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Abenteuer | Familienfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Constantin (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Constantin (16:9, 1.85:1, dts-HDRA dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Urlaubszeit ist Schatzsuchzeit. Zumindest für vier Zweibeiner und einen Vierbeiner, denen Enid Blyton in 21 „Fünf Freunde“-Bänden immer was zu laufen gab. Mal war es eine „Schatzinsel“, mal eine „Schmugglerjagd“ oder eine Horde „Strandräuber“, die in Salzwasser-Nähe den Spürsinn von Julian, Dick, Anne, George und Timmy, dem Hund, anregten. Lesezeit ist Krimizeit, hieß es dann für junge Bücherwürmer. Dass sie sich dabei meist in kühle Gefilde begeben mussten, von der englischen Küste über Burgruinen hinab ins Hochmoor, tat der Spannung und dem Erfolg keinen Abbruch. Heutzutage darf es dagegen scheinbar auch etwas mehr sein: Filmemacher im Franchise-Fieber greifen bei Kinderstoffen nicht nur gerne auf erfolgreiche Jugendbuchreihen zurück, sondern bombensicherheitshalber gleich auf die Action- und Schauwerte aus dem Erwachsenenkino. Oder anders gesagt: Wenn die Kinogänger für „The Fast and The Furious“ un

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren