Paul Bowles: The Cage Door is Always Open

Biopic | Schweiz/Marokko 2012 | 93 Minuten

Regie: Daniel Young

Angeregt durch den Roman „The Sheltering Sky“ von Paul Bowles, macht sich der Dokumentarfilm auf die Suche nach dem Kultautor, der als eine der schillerndsten Figuren der Musik- und Literaturszene der 1930er- bis 1960er-Jahre gilt. Tatsächlich kam es zu einer Begegnung und zum letzten Interview, das der knapp 80-jährige Bowles, gezeichnet von schwerer Krankheit, in Tanger gab. Ebenfalls werden u.a. Gore Vidal, John Waters und Bernardo Bertolucci befragt, die über Bowles‘ Beziehung zu seiner Ehefrau, der Schriftstellerin Jane Bowles (1917-1973), sprechen. Der als Dokument bedeutsame, in seinem Duktus mitunter etwas hölzern anmutende Film gewinnt vor allem in seiner Einlassung auf Jane Bowles an Intensität. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
PAUL BOWLES: THE CAGE DOOR IS ALWAYS OPEN
Produktionsland
Schweiz/Marokko
Produktionsjahr
2012
Regie
Daniel Young
Buch
Daniel Young
Kamera
Imre Juhasz
Musik
Csaba Kalotás
Schnitt
Kaya Inan
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic | Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren