Dokumentarfilm | Österreich 2013 | 93 Minuten

Regie: Werner Boote

Nach landläufiger Meinung steuert die Erde in absehbarer Zeit auf einen ökologischen Kollaps zu: Die wachsende Nachfrage nach Nahrung, Land und Energie müsste durch die Überbevölkerung zwangsläufig in einer Katastrophe enden. Der informative, ebenso material- wie faktenreiche Dokumentarfilm enttarnt dieses Szenario als interessegeleitete Horrorvisionen der westlichen Welt, die um ihren Reichtum und ihre Privilegien fürchtet. Nicht zuletzt durch die Selbstinszenierung des Filmemachers als naiv-neugieriger Reisender ist der Film überdies recht unterhaltsam. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
POPULATION BOOM
Produktionsland
Österreich
Produktionsjahr
2013
Regie
Werner Boote
Buch
Werner Boote
Kamera
Dominik Spritzendorfer · Mario Hötschl
Musik
Karwan Marouf
Schnitt
Emily Artmann
Länge
93 Minuten
Kinostart
27.03.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Mindjazz/Al!ve (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es wird langsam eng auf dem Globus. Sehr eng. Im Oktober 2011 begrüßte der UN-Vorsitzende (symbolisch) den siebenmilliardsten Erdenbürger. Die Gesamtzahl der Menschen verdoppelt sich in immer kürzeren Abständen. Wo soll das enden? Natürlich im Chaos und im Untergang, so die landläufige Meinung. Denn, so die Annahme, immer mehr Menschen verbrauchen immer mehr Ressourcen und produzieren immer mehr Müll. Dabei steht die Welt doch heute schon am Rand des ökologischen Kollapses. Programme zur weltweiten Geburtenregulierung sind deshalb ein absolutes Muss. Auf der Basis solcher weitverbr

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren