Drama | USA 2013 | 111 Minuten

Regie: Jason Reitman

Eine alleinerziehende Mutter und ihr 13-jähriger Sohn werden während des „Labor Day“-Wochenendes gezwungen, einen Gefängnisausbrecher bei sich in ihrem Haus in Massachusetts zu verstecken. Der schwer einzuschätzende, mal sanfte, mal bedrohliche Mann rührt bald an verdrängte Sehnsüchte und Wünsche. Ein zwischen Liebes- und Familiendrama angesiedelter Film, der sich psychologisch zwar auf wackeligen Füßen bewegt, durch seinen feinfühligen Blick auf vergangene Fehler und künftiges Glück aber nachhaltig bewegt. Die inspirierte Romanadaption nimmt auch durch elegant komponierte Bilder sowie eine geschickt gehaltene Spannung für sich ein. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LABOR DAY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2013
Regie
Jason Reitman
Buch
Jason Reitman
Kamera
Eric Steelberg
Musik
Rolfe Kent
Schnitt
Dana E. Glauberman
Darsteller
Kate Winslet (Adele) · Josh Brolin (Frank) · Gattlin Griffith (Henry) · Tobey Maguire (erwachsener Henry) · Tom Lipinski (junger Frank)
Länge
111 Minuten
Kinostart
08.05.2014
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Liebesfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen und ein ausführliches "Making of" (30 Min.).

Verleih DVD
Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Paramount (16:9, 2.35:1, dts-HD engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die Knöchel ihrer ums Lenkrad gekrallten Finger sind weiß, das Gesicht glänzt vor Angstschweiß, der Griff zum Schaltknüppel ist so fahrig wie zögerlich. Das Leben der alleinerziehenden Mutter Adele scheint eine Kaskade der Überwindungen zu sein. Für ihren 13-jährigen Sohn Henry ist es ein Trauerspiel der Isolation, in Räumen so schattig, als wollten sie das Innenleben seiner Bewohner nachahmen. Größer könnte der Kontrast zu den spätsommerlichen Wäldern Massachusetts nicht sein, durch die sich zu Beginn die Straßen und die Sonnenstrahlen winden – an diesem verlängerten „Labor Day“-Wochenende, vor dem Adele ein paar Lebensmittel einzukaufen versucht – und einen Gefängnisflüchtling mit nach Hause nimmt. Frank Chambers heißt der Mann, der im Laden plötzlich vor Henry steht und vermeintlich väterlic

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren