Angélique (2013)

Historienfilm | Frankreich/Österreich/Belgien/Tschechien 2013 | 113 Minuten

Regie: Ariel Zeitoun

Die Neuverfilmung der 1956 erschienenen, erstmals 1964 verfilmten Buchreihe wartet mit einem emanzipatorischen Gestus auf: Angélique handelt nun im Geiste der Aufklärung nach eigenem, freien Willen. Das triviale Kostümepos versammelt die ersten vier Romane, gerät entsprechend ereignisüberladen und weiß kaum Spannungsbögen aufzubauen. Aufgefangen wird dies durch das solide Spiel der Hauptdarsteller, die sich in stimmungsvoll mit natürlicher Beleuchtung inszenierten Innenszenen bewegen. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
ANGÉLIQUE, MARQUISE DES ANGES
Produktionsland
Frankreich/Österreich/Belgien/Tschechien
Produktionsjahr
2013
Regie
Ariel Zeitoun
Buch
Philippe Blasband · Nadia Golon · Ariel Zeitoun
Kamera
Peter Zeitlinger
Musik
Nathaniel Méchaly
Schnitt
Philippe Bourgueil
Darsteller
Nora Arnezeder (Angélique de Sancé de Monteloup) · Gérard Lanvin (Graf Joffrey de Peyrac) · Tomer Sisley (Philippe de Plessis-Bellière) · Simon Abkarian (François Desgrez) · David Kross (Ludwig XIV.)
Länge
113 Minuten
Kinostart
12.06.2014
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Historienfilm

Heimkino

Verleih DVD
Tiberius (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Tiberius (16:9, 2.35:1, dts-HDMA7.1 frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Schon in der Exposition überschlagen sich die Ereignisse. Zunächst wird das Ende angedeutet – stirbt sie im Wasser? – dann gibt es einen Zeitsprung, auf sechs Jahre zuvor: Die unwillige Braut wird an den Grafen von Peyrac verkauft, sie flieht in den Wald, dort küsst sie einen anderen, der flieht vor den Häschern, sie wird zu ihrem alten und entstellten Bräutigam gebracht. Mit der Hochzeit rettet sie ihre Familie vor dem finanziellen Ruin. In den ersten zehn Minuten von „Angélique“ wird bereits der erste Teil von Anne Golons Romanserie um das Leben einer schönen Adeligen im Frankreich des 17. Jahrhunderts erzählt. Die Bücher der Bestseller-Reihe, die in Deutschland 1956, ein Jahr vor der französischen Erstausgabe, erschienen, zierten spätestens ab den sechziger Jahren in u

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren