Dokumentarfilm | Deutschland/Tschechien/Schweiz/Großbritannien/Türkei 2014 | 90 Minuten

Regie: Olli Waldhauer

Im Sommer 2013 beendeten drei verfeindete Fußball-Fan-Clubs aus Istanbul ihre Rivalitäten, um gemeinsam mit den Gezi-Park-Gruppen gegen die Politik von Premierminister Erdogan zu protestieren. Der Dokumentarfilm lässt Ultras aus allen Lagern zu Wort kommen, wobei er in der Bebilderung der blutigen Auseinandersetzungen mit der Polizei einer gewissen Schlachtfeld-Romantik erliegt. Statt authentischer Wackelbilder aus der Mitte der Kämpfe wäre eine Erklärung des ungewöhnlichen Schulterschlusses sowie der sich daraus ergebenden gesellschaftlichen Konsequenzen wichtiger gewesen. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ISTANBUL UNITED
Produktionsland
Deutschland/Tschechien/Schweiz/Großbritannien/Türkei
Produktionsjahr
2014
Regie
Olli Waldhauer · Farid Eslam
Buch
Olli Waldhauer · Farid Eslam
Kamera
Paul Rossaint
Schnitt
Fridolin Körner · Jörg Offer
Länge
90 Minuten
Kinostart
18.09.2014
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Die „Gezi-Park“-Proteste in Ankara im Sommer 2013 haben die politische Kultur in der Türkei nachhaltig verändert. Dass sich unter die Protestierenden auch fanatische Anhänger der Istanbuler Fußballvereine Galatasaray, Fenerbahҫe und Beşiktaş mischten, ist hierzulande allerdings kaum bekannt. „Istanbul United“ von Olli Waldhauer und Farid Elsam versucht, ein politisches Phänomen zu erklären, bleibt aber auf dem Stand der teilnehmenden Beobachtung stehen. Eigentlich sind die Ultras der drei Vereine bis aufs Blut miteinander verfeindet. Die Stadtteile, in denen die Vereine zu Hause sind, gelten für die Anhänger konkurrierender Klubs als No-Go-Areas; die Gegner werden als „schwul“ verspottet, den Spielern wird in Sprechchören androht, ihre „Mütter zu ficken“; bei Derbys kommt es regelmäßig zu Massenschlägereien, vereinzelt schrecken Tote die Öffentlichkeit auf. Die Fans des vierten Istanbuler Clubs, dem regierungsnahen Kaşımpaşa

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren