Ein Sommer in der Provence

Komödie | Frankreich 2014 | 105 Minuten

Regie: Rose Bosch

Nach der Trennung ihrer Eltern sollen drei Pariser Geschwister ihre Sommerferien bei den Großeltern in der Provence verbringen. Während die Oma sich herzlich darüber freut, ist der knurrige Opa von den arroganten Neuankömmlingen zunächst wenig angetan. Die Feelgood-Komödie überfrachtet den Kultur- und Generationenkonflikt mit folkloristischen Klischees. Trotz postkartenschöner Bilder, eingängiger Musik und teilweise ansprechender schauspielerischer Leistungen reicht der Unterhaltungsfilm damit nicht über trivial zusammengestückelte Dutzendware hinaus. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
AVIS DE MISTRAL
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2014
Regie
Rose Bosch
Buch
Rose Bosch
Kamera
Stéphane Le Parc
Schnitt
Sam Danési
Darsteller
Jean Reno (Paul) · Anna Galiena (Irène) · Chloé Jouannet (Léa) · Hugo Dessioux (Adrien) · Aure Atika (Magali)
Länge
105 Minuten
Kinostart
25.09.2014
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Diskussion
In Rose Boschs Wohlfühlkomödie „Ein Sommer in der Provence“ skypen die Protagonisten miteinander. Die Teenager Léa und Adrien unterhalten sich auf diese Weise mit ihren Eltern, die sich gerade getrennt und ihre Kinder für die Sommerferien zu den Großeltern Paul und Irène in die Provence geschickt haben. Als die beiden Geschwister gemeinsam mit ihrem kleinen, taubstummen Bruder Théo auf dem Land eintreffen, schreiten sie auf der verzweifelten Suche nach einem Empfang für ihre Smartphones den Hof wie Wünschelrutengänger ab. Die wenig verb

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren