Die Auserwählten

Drama | Deutschland 2014 | 89 Minuten

Regie: Christoph Röhl

Eine junge, idealistische Biologielehrerin beginnt in den späten 1970er-Jahren ihren Dienst an der Odenwald-Internatsschule. Rasch macht sie irritierende Entdeckungen, kümmert sich als einzige Lehrerin um einen tief verstörten 15-jährigen Jungen und ist schockiert, als sie hinter der „Freiheitspädagogik“ der Schule das abgründige, teils verschwiegene, teils ideologisch verbrämte System der päderastischen Übergriffe erkennt. Brillant gespieltes (Fernseh-)Drama, das mit beklemmender Eindringlichkeit die Mechanismen des Verdrängens, Verschweigens und der Einschüchterung an einer Schule zeigt, die als reformpädagogische Vorzeigeanstalt galt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Christoph Röhl
Buch
Sylvia Leuker · Benedikt Röskau
Kamera
Peter Steuger
Musik
Ali N. Askin
Schnitt
Vessela Martschewski
Darsteller
Ulrich Tukur (Simon Pistorius) · Julia Jentsch (Petra Grust) · Leon Seidel (Frank Hoffmann) · Béla Gabor Lenz (Erik von der Burg) · Rainer Bock (Helmut Hoffmann)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen ein ausführliches Booklet zum im Film thematisierten Problemkreis.

Verleih DVD
Edel Media (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Christoph Röhls brisantes, packendes Fernsehspiel beruht auf allzu wahren Begebenheiten. Es dramatisiert den Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule, der 2010 durch das mutige Engagement von Betroffenen öffentlich bekannt wurde. Souverän meidet Röhl den voyeuristischen Blick auf das Unfassliche (zwischen 1965 und 1995 wurden mindestens 132 Odenwaldschüler Opfer sexueller Übergriffe) und konzentriert sich mit aufklärerischem Elan auf die Frage: Wie ist es möglich, dass ein pädophiler Schulleiter seine fatalen Machenschaften so lan

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren